Bildquelle Jada Privat

Wirkliche Befreiung entsteht nicht dadurch, dass schmerzhafte Gefühlszustände beschönigt oder unterdrückt werden, sondern nur dadurch, dass man sie in vollen Zügen erfährt.

* C.G. Jung*

Mit Februar formiert sich ein Monat der Einsicht und des anhebenden Bewusstsein, wenn wir zulassen das  Licht der Weisheit  nach innen zu  richten, um den Weg für neue Wahrheiten, neue Tiefen frei zu machen.

Die innere Arbeit, die du jetzt verrichtest, wird in den kommenden Monaten einen nachhallenden Effekt haben.

Mit dem Einzug in das Wassermannzeitalter- Wassermann ist das Zeichen der Zukunftsorientierung- hast du  mindestens ein Auge auf das, was als nächstes kommt gerichtet.

Das Erwachen des Wassermanns führt uns auf den Pfad, aus unserer persönlichen Blockade oder Blöcken herauszukommen und sich auf eine viel höhere Frequenz einzustimmen, sich auf die universelle Geschichte einzustimmen und sich zu entscheiden, von einer höheren Perspektive aus daran teilzunehmen.

In diesem Moment, diesen Monat- in diesem Jahr – birgt die Strömung des fluiden Hauses  wichtige Lektionen, wie du Dinge geschehen lassen kannst.

Wir werden erweckt mit dem Bedürfnis nach einer Vision, nach Soziabilität und Brainstorming, nach dem Ausdruck von Freundschaftsgefühlen, Verbundenheit und nach mehr Neutralität/Objektivität/Authentizität in das Leben dieser Verkörperung zu entfalten.

Viele von uns stehen derzeit vor Herausforderungen und fühlen sich bedrängt,  oder getrennt. Eine Absicht die in der kumulierenden Geschwindigkeit Raum für Veränderung  gewährleistet.

Derzeit werden wir aufgefordert, Beziehungen/Verwebungen und Konditionierungen freizugeben, von denen viele von euch nie gedacht hätten, dass diese noch vorhanden sind oder auch jemals  enden würden.

Das Universum bewegt sich in diesem Prozess sehr schnell, stimmt sich damit auf das ausdehnende Wassermannzeitalter ein.

Diese grandiose, manchmal schwermütige Entlastung bedeutet dringlich, dass alles, was dir nicht  dienlich ist, nicht mehr in deinem Feld  bleiben wird. 

Alle  großen Strukturen sind dabei sich zu  sich verschieben, letztendlich sich auflösen. Sowohl auf der kollektiven als auch auf der persönlichen Bühne, der Bühne deines eigenen Lebens.

Alles, was bisher noch nicht weggefallen ist, aber wegfallen muss, wird nun bald verschwinden. Eine natürliche Abfolge von multiplen stimulierenden Ereignissen der Freigabe.

Es ist ein von Innen nach Außen stülpen. Eine Veröffentlichung von allem was dich bisher ausmachte.

Wenn dieses Loslassen geschieht, erkennst du es auf Seelenebene. Auf welcher deiner  Erfahrungsebenen es auch geschehen mag,  der Weltbühne oder auf der deiner individuell persönlichen du wirst es wissen.  Die kumulierte  Geschwindigkeit, mit der die Veröffentlichung stattfindet, kann beunruhigend oder sogar unangenehm, beklemmend, beängstigend sein.

Intuitiv weißt du aber, dass jede Herausforderung ein Teil des Gesamtbildes unserer Seinsweise ist.  Obwohl wir über dieses  Wissen verfügen, macht es das  Leben nicht einfacher.  In vielerlei Hinsicht hat sich die Spezies der Erdlinge bisher durch  schlechte Dinge definiert (Unterdrückung /Macht, Hass, Kriege…). Dennoch es ist die inhärente Gute Schöpfungsabsicht des Keims in jedem Wesen, dass zu jederzeit, wenn dieses lodernde Licht an die Oberfläche stülpt, alles Leben und seine Regelwerke neu definiert werden.

Du alleine besitzt dieses Machtvolle alles veränderbare Werkzeug, Konditionierungen, Selbstmanipulation und Prägungen mit deinem Handlungsausdruck in eine neue Realitätsebene zu verschieben.

Aus unserem Blickwinkel betrachtet sind Probleme systemisch. Wir experimentieren in diesem Feld seit den frühesten   Kindheitstagen herum. Nun in diesem Moment – dieser mehrjährigen Entwicklung – stehen wir vor der ungewöhnlichen und schwierigen Aufgabe, unsere systemischen Funktionsstörungen wirklich zu lösen und die tief verwurzelten Verhaltensweisen, die sich daraus ergeben, zu verstehen und anzugehen, ja und manchmal kommen noch Erfahrungen dazu die durch ihre kleinste Masse einfach nicht aufgefallen, an die bewusste Oberfläche tauchen konnten. Uns aber dennoch unbewusst aufs schwerste beeinträchtigen und stagnieren lassen.

Für jene, die mit persönlichen Krisen oder Veränderungen konfrontiert sind, die mehr mit ihrem Privatleben ihrem persönlichem Sein zu tun haben, konzentriert sich das Wachstum in hohem Maße auf die Familieneinheit und die Heilung von Familienmustern damit Dichte entweichen kann.

Insbesondere in Beziehungen bedingungslose Liebe und das Erkennen derer, encodieren die Heilungskristalle von negativen Verhaltensmustern.

Es ist eine Zeit, in der das Gesamtbild unseres Lebens immer mehr in den Mittelpunkt rückt und die schädlicheren, kurzsichtigeren, impulsiveren Verhaltensweisen im Mittelpunkt unserer Beobachtung und Untersuchung stehen.

Was sind unsere wirklichen Bedürfnisse, Wünsche, wie verhalten wir uns und in welche Richtung führen wir uns selbst.  Sobald unser Verhalten, unser Handeln von uns selbst klar erkannt wird, fällt es uns möglicherweise leichter, Akzeptanz oder Freigabe zu gestatten.

Was das Kollektiv anbelangt, befinden wir uns in einem sehr wichtigen ineinandergreifenden Verwebungs- /Verschmelzungsprozess, in dem so viele von uns wichtige Übergänge in Bezug auf ihre sozialen Ausdruck vollziehen.

Viele  fühlen sich berufen oder werden stringent dazu gedrängt, Schritte nach vorne zu unternehmen, die episch anmuten. Sich sogar ein bisschen beängstigend anfühlen, weil die vor uns liegenden Aufgaben gegen den Strich vieler noch vorhandener alter Paradigmen gehen und das Neuland keiner Erfahrung zugeordnet werden kann.

Jetzt ist Zeit Zeit, die innere Kraft und Wahrheit zu stärken und  all diese Hindernisse mit kristallklarer Klarheit zu überwinden. Zuerst in dir selbst und dann als Sprössling des kollektiven Erwachens für andere Sprösslinge in dieser Welt.

Parallel wächst aber auch das Gefühl von Einheit und Verbundenheit.  Ein  Gefühl, indem wir neue Kraft und Zuversicht finden.

Jetzt wo die lodernden Flammen unserer Seelen wieder heller zu leuchten beginnen. Selbst wenn wir das Vertrauen verloren fühlen, verspürt unser inneres Wissen den Drang weiter vorwärts zu stapfen und dem ungezügelten Orkan direkt ins Auge zu sehen – selbst dann wenn dieser mit seinem dunklen kalten Eis Wind die Sphäre  unseres Herzen berührt.

Eventuell fühlst du ein Empfinden  in einem Traum zu sein wo all diese alten Strukturen, Konstrukte und Identitäten rasant schnell verschwunden sind und traust deiner neuen Realität noch nicht so ganz. Dieses Traum- Zwischenweltempfinden wird vergehen, wenn du dich an der neuen Erweiterung orientierst.

Es ist eine Übergangszeit, in der du weniger sprechen und mehr zuhören musst, um dir nicht wieder selbst im Wege zu stehen und neues Karma und Ego schöpfst..

Ein  Neuanfang mit frischem fruchtbarem Boden -Hochsensibel und sehr empfänglich für jede Art von Schwingung. Das neue Leben, deine neue Seinweise kann sich zart anfühlen, was die Sinneswahrnehmung/Reizflutung erhöht und verfeinert.

Es ist wichtig, mit Respekt und Ehrfurcht durch diese Welt zu schreiten als ob jeder Schritt noch  tiefer eindringen würde als jemals zuvor.

Wir sind jetzt sehr auf die Konsequenzen und die Auswirkungen unserer Gedanken, Worte und Handlungen eingestellt. Die leere Leinwand ist eine Gelegenheit, mit neuem Bewusstsein zu gehen und neue Gedanken die aus dem Herzen fließen in Farbe zu bringen. Eine großartige Chance Dinge über Bord zu werfen die wir für uns selbst verändern wollen.

Die Quelle der Schöpfung, die Heimat der Allumfassenden Liebe selbst ist unser aller Ursprung, tief verwurzelt mit unserer wahren Seinsweise, unser Zuhause, unser Stamm, unser Verkörperung.

Im Quellpunkt des multiversen Herzens, der kosmischen Liebe, wird unsere Fähigkeiten ständig pulsierend geweitet, so in Handlung zu gehen was für alle Wesen auf diesem Planeten in Einklang steht. Was nicht bedeutet, dass wir unsere persönlichen Bedürfnisse zurückstellen, sondern stetig an eine Vision die weit über das persönliche hinausgeht um alles einzubinden und zu VERTRAUEN.

Um sich selbst zu erheben, müssen sich alle lebendigen Wesen erheben, denn alle  Wesen spiegeln das Einheitsbewusstsein wieder.

Die letzten drei Tage des Januar waren daher der Erdenergieerhöhung gewidmet. Du als ein Teil dieser lebendigen Natur konntest diesen Shift fühlen.

Tief verwurzelte Konditionierungen deiner Selbstwahrnehmung in Interaktion mit dem Außenfeld wurden an die Oberfläche gespült. Kannst du dich so Lieben wie du bist, kannst du den Frieden in dir finden, oder machst du dich immer noch abhängig von der Außen Resonanz, brauchst du wirklich immer noch Bestätigung weil du deine Wirklichkeit nicht erkennst? Dieser Veränderungstrigger, veröffentlicht, stülpt nach außen. Die nächsten Wochen wird daher noch mehr Klärung in dir stattfinden damit die alten Teile des Selbst freigegeben werden können, die nicht mehr in Resonanz mit deinem angehobenen Bewusstsein sind – die Energie um dich herum wird sich grundlegend verändern.

Denn neuen  Paradigma musst du dich selbst lieben, ein dringliches Prinzip, um würdig zu sein, die Quellvibration zu empfangen. Kannst du mit dieser hochinformierten Vibration allen Lebens eins  werden, wird sich deine Wertigkeit vertiefen um empfangene Liebe zu geben.

Den Höhepunkt in dieser Oktave fand man heute (31/1) im Zusammenstoß von der überaus weiblich aber mutigen kämpferisch flutenden Amazonen Mondin mit Saturn und Jupiter.

Den Eintritt von Ceres in das fluide Haus des Wassermann was dahin führte, die Art und Weise wie wir Dinge betrachten , wie wir leben in neue Ausrichtung die der höchsten Wirklichkeit unseres Selbst zu verschieben. Bleiben wir an dem Punkt an dem wir uns gerade befinden, oder nutzen wir die Möglichkeit der Wassermannströmung weit außerhalb der Box zu denken.

Abends zieht die Mondin weiter in das Haus des Stiers was einen  gemächlicheres, beinahe zähes fließen der Gewässer im Eintritt in den Februar ermöglicht. Monat 2 wird im Vergleich zu Januar ruhiger besonders am ersten Wochenende, wir sind offen für neue Entspannungstechniken, für unsere Werte und  Vorstellungen und wie wir mehr Qualia statt Quantität erreichen können –Höherer Geist/Bewusstsein und Struktur

Sonntags 2/2 encodiert abermals die erhabene Unendliche  Sternencodierung 2222 das fünfdimensionale  Integrierungs- Upgrade der Klarheit in Vereinigung/Verschmelzung deiner Monade mit den Höheren Reichen des Kosmos.

Das Übergangsportal in das  des kosmischen Gleichgewichts – Die Ebene zwischen Anfang und Ende und was alles dazwischen hervorgeht. Illusionen zu durchschauen beginnen in dieser Encodierung die wahren Wunder des Universums offenzulegen. Besondere Gaben und Fähigkeiten sprießen an die Oberfläche. Wasser ist das Element des Februars. Eng verwoben mit der Qualia de neuen Zeitalters ist die Informationserhöhung der kristallinen Strukturen des Elements das Hilfswerkzeug für alles lebendige- Dehydration lässt kosmische Informationsinfusionen stagnieren.    

Merkur wandert in die Schattenphase 2/2- 16/2 (28° Wassermann 12° Fisch) wo er dann am 16/2 seine Rückwärtswanderung bis 9/3 (1° Fische, 28° Wassermann)  beginnt, die darauffolgende Schattenphase (9/3- 29/3) wieder im fluiden Haus des Wassermann 28° und Fisch12° statt.

Ein Venus/Pluto Sextil gleichwohl am 2/2 wird Liebe neu definieren, tiefere Ebenen werden encodiert.

 – 4 – Liebe -das stabile Fundament  des vollkommenen Gleichgewichts  /grundlegende Veränderungen von laupausen DNA/RNA (Aminosäuren)-

Das wichtigste planetare Himmelbühnen- Event des Februar findet sich am 20/2 Jupiter im  Hause der manifesten Materialisation Steinbock im Sextil mit Neptun im Haus der  Fische

(3x Event 20/2 –  27/7 und 12/10) Eine pulsierende Strömung die unterstützt all unseren kreativen Träumen und Visionen physische Form und Gestalt zu verleihen. Eine Vermischung von Pragmatismus und Idealismus die Berge versetzen kann , wenn wir mit der Realität  dieser Verkörperung verbunden bleiben.

 Weitere himmlische Einflüsse…..

3/2 Venus/Saturn Sextil und Merkur Uranus Sextil

9/2 Vollmondin MESZ 08:33:17 h Haus des Löwen  20° 00′ – Starcode Aktivierung 2222222

Du hast diese Seite am 25.11.19 besucht.

21/2 Mars/ Uranus Trigon

22/2 – Sonne/Uranus Sextil

23/2 Neumondin MESZ                16:33:44h  im Haus der Fische 4°28‘

23/2 Venus/Jupiter Quadrat

24/2 Sonne/Mars Sextil

25/2 Sonnen Verbindung Merkur

26/2 Merkur/Mars Sextil

28/2 Venus/ Pluto Quadrat und Merkur /Uranus Sextil

Körperkorrespondenzen im Februar –Kortex + Neokortex, Hypothalamus, Epiphyse, Thymus – Spiegelneuronen – Adrenalinsystem- Eingeweide- Teile der Nierenfunktionen- Aspekte des Fortpflanzungssystems- Kreuzbeinwirbel- Neurotransmitter- äußere Reize, emotionale Antworten- Teile des größten Organ Haut – Muskeln – Bindegewebe – dessen Aufgabe es ist die Wandlung von Energie und Kräften zu gewährleisten.

Portaltage – 7- 8- 15- 19

Schwendtage – 3 – 6 – 8 – 16

Vielen Dank für deine gewidmete Aufmerksamkeit – und wenn du den Impuls fühlst, diese Arbeit, diesen Raum zu unterstützen, oder das wärmenden Feuer der Boardküchensofaplauderei mit zu gestalten, findet sich oben links in der Menüleiste die Gelegenheit – wie immer sind hier zur Transparenz die aktualisierten Werte dieses Raumes veröffentlicht.

J.A.

13 Kommentare

  1. danke jada und allen lieben ohne viel worte muss noch verstehen aber heute war mein grosses Mädchen alleine bei uns und zweieinhalb stunden wwenn auch leichtere kost und doch ohne angriffe und wut war seid vielen jahren nie mehr so entspannt ohne Blauäugigkeit bei mir ich kann nur sagen es geschieht ganz vieles danke für info´s Jutta

    Liken

  2. Einfach wunderschön, liebe Jada … ❤

    Das erste Mal habe ich deinen Text nicht nur mit dem Verstand sondern auch mit meinem Herzen gelesen. Dieses wunderschöne Gefühl ist kaum zu beschreiben, deinen Text und dich so tief in mir wahrgenommen zu haben.

    Als deine Worte in mir nachklangen, spürte ich auf einmal, was mich beim Lesen deiner wundervollen Botschaft noch viel mehr berührt hat … Dein Text fühlt sich unbeschreiblich weich und weiblich an, liebe Jada …. In deinen Worten ist ganz viel Jada zu spüren … wunderschön …

    Danke, dass du uns so liebevoll durch den Wandel führst und begleitest, liebe Jada.

    Ich umarm dich liebevoll,
    Heidi

    P.S. Ich hab' eben meine Leinwand gegen ein leeres Blatt getauscht… 😉

    Liken

  3. ❤ Ich lege ein Stück Mut von mir in die Mitte. Ich habe so viel davon, da gebe ich gerne ein grosses Stück. Möge es sich vervielfachen und nützen 💝💕🌈☀️👐💓🌸🍀🌻✋😘

    Liken

  4. Herzensdank liebe Jada für diese bewegende, klärende, stärkende, kostbare und erhellende Botschaft!

    Liken

  5. Kurs im Wundern……🙏🌟💫🕯
    Danke für Worte, die die Erkenntnisse der letzten Nacht zum Ausdruck bringen……die mein Sein im Jetzt ausformulieren.
    💗
    Danke dir, mit einem leuchtenden Herzen.
    Birgit

    Liken

  6. Von Herzen Danke, liebe Jada. Ich stelle mir jetzt vor, wir alle sitzen im Kreis um ein Feuer und jeder von uns legt in die Mitte etwas Heilsames, Schönes von sich selber in den Kreis für alle und dann ist der Raum erfüllt mit allen Farben, die es gibt, natürlich ist auch Gold und Silber dabei. Jeder liebt den anderen bedingungslos und freut sich an seinem Sein.
    Liebe von Elke

    Liken

    1. ….ich lege das zarte Frühlingslicht in unsere Mitte, das erste Aufkeimen des Lichtes mitten im Winter. IMBOLC.
      Danke liebe ELKE 💞

      Liken

  7. 💗DANKE💗LIEBE💗JADA💗

    Meine persönliche Quintessenz aus deiner Botschaft ist
    ☆ Neutralität im erhitztem Weltengeschehen, sowie im persönlichen Umfeld
    ☆ herzbasiertes Agieren
    ☆ wieder und wieder Kraft schöpfen in der Stille

    Liken

  8. Liebste Jada,
    ich danke dir von Herzen für dieses kristallklare Update, du Liebe!
    So deutlich ist zu spüren, dass in der Tat das Bewusstsein angehoben wurde – sich genau jetzt anfängt, kristallklar zu zeigen – und so setze ich durch den letzten Shift in diesen Tagen gestärkt, in langsam wieder aufblühendem Vertrauen beharrlich meine Arbeit fort, die alten Teile meines Selbst freizugeben, die nicht mehr dienlich sind.
    Wenn ich eine Fähigkeit habe, ist es die absolute Ehrlichkeit mir selbst gegenüber.
    „Beschönigen“, war mir noch nie gegeben.
    Daher spricht mir das so weise und wahre Zitat von Jung aus tiefster Seele und ich danke dir so sehr fürs Einstellen:

    „ Wirkliche Befreiung entsteht nicht dadurch, dass schmerzhafte Gefühlszustände beschönigt oder unterdrückt werden, sondern nur dadurch, dass man sie in vollen Zügen erfährt.“

    Jaaaaaaaa, das kann ich, lach! Auch wenn’s sich, wenn man mittendrin ist, oftmals nicht im Ansatz zum Lachen anfühlt!
    Doch wusste ich immer ganz tief in mir drin, wenn auch in Phasen manchmal kurz verschüttet, dass genau dieser Mut in die vermeintliche völlige „Schwäche“ zu gehen, ganz tief in den Schmerz hinein, eine meiner größten Stärken ist.
    Und daher werde ich frei sein, weil ich gekommen bin, um final GANZ und HEIL und absolut FREI zu sein!
    Und zwar dauerhaft! Nicht nur in den schon erlebten paradiesischen Momenten des völligen „Ich Bin“, in denen sich der Himmel auf der Erde mir schon gezeigt hat!

    Mit viel Liebe und Dauer-Herzensdank 💕
    Sabine

    Liken

    1. Liebste Sabine
      @Anonymus
      Ich sitze hier und weine.
      Jedes Deiner Worte entspricht dem meines Gefühls mir selbst gegenüber.
      Eine Mischung zwischen Traurigkeit, Erschrecken darüber.. mein EgoVerhalten wieder mal schmerzhaft erkannt zu haben.
      Aber genau das ist es doch, was raus will… Die Erkenntnis, was Selbstliebe eigentlich bedeutet.
      Was die Wahrheit von authentischsein ist.
      Ich bin sehr dankbar über die letzten 3Tage und Nächte… Die mich extrem herausgefordert haben.
      Selbstkonditiinierungen waren das prägnanteste Thema.
      Aber es ist da…. Mein sehnlichster Wunsch und das Bedürfnis…. Mich selbst auszuhalten, ohne Bestätigung von Aussen,ohne Rechtfertigung, ohne Abhängigkeit etwas zu „brauchen“, ohne mich beweisen zu wollen.
      Unabhängig zu sein
      Mich zu erkennen und zu verstehn
      Ja, jeder schmerzhafte Gedanke über mich selbst, jeder winzige Funke von Glückseligkeit, stärkt mich langsam aber stetig.
      Jetzt ist die Zeit
      Der Moment, die Stunde… Auf die ich lange gewartet hab.
      DANKEDANKEDANKE
      *
      ICH WILL/ICH KANN/ICH WERDE
      ❤️
      Viel Mut uns allen
      *
      Stephanie

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: