6 Planeten waren die Letzen vier Monate bis heute rückwärts laufend und wir haben alle ihre monumentalen Frequenzinformationen aus den Tiefen des Universums in den tiefen unseres inneren Ozeans spüren können.

Seit 14/5 auch Jupiter mit einem sehr langen R- Zyklus, nun ab heute wandert der weibliche Planet im Hause Steinbock fortan vorwärts.

Das Kollektive durchwandert tiefgreifende Rodungen und die Manifestation des neuen Erdparadigma- wie wir leben wollen – erlernt die neu integrierten Einheitsprinzipien, Grenzen, Lebensweisen, Bewertungen aus dem Ich ins Wir und Wir sind Ich zu verstehen.

Während der Drehung dieses so mächtigen Stromspirale der weiblichen Quellenergie vollständig entfaltet wird es noch etwa eine Woche dauern, bis wir Erdlinge an diese Energie integriert und gewohnt haben.

Wir alle, samt unserem Mutterplaneten befinden uns mitten im Geburtskanal der neuen Welt, dem Übergangs-archetyp des Evolutionssprungs von Humanoiden, Fauna und Flora, eben allem Leben dieses wundervollen Planten.  Die Allgegenwart der Wunder, die Magie der Euphorie in der glückseligen Quantenherzmatrix der Einheit sie ist voll im Gange , eine neue Qualia der täglichen Frequenz die darauf vorbereitet eine Raumzeit zu betreten die wir kannten bevor wir alle die Stofflichkeit gewählt haben.

Jeder Neubeginn ist ein zirkulierender Zyklus von Geburt Tod und Wiedergeburt. Mit jeder großen rückwärts Phase in unserem Sonnensystem ist der Moment zur Innenwendung festgelegt. In all diesen Räumen befinden sich die Möglichkeiten Glauben Systeme und Identitäten zu hinterfragen die wir in der Vergangenheit, um akzeptiert oder sich vor Wertung/Urteil anderer zu schützen, angenommen hatten.

Die Reflektion unserer eigenen Wahrheit, lädt ein aus unseren Erfahrungen zu lernen, sich Schritt für Schritt aus den Machtfeldern der Ängste in allem Ausdruck und Sein und Erfahrung wie Interaktion zu bewegen.

Eine Gelegenheit, was sich für uns nicht mehr echt anfühlt, um eine Loslösung zu ermöglichen, aber auch zu erkennen wir dürfen Fehler machen, ohne deshalb sofort all dem Untergang geweiht zu sein.

Deine innere Forschungs-Tauchgänge werden nun zur direkten Erfahrung, dein Fokus verlagert aus dieser inneren Welt auf die äußeren Bedingungen, welche dir zur Verfügung stehen – eine Möglichkeit der objektiven Perspektive mit bewusster Entscheidung wie unser Vorankommen geschehen soll.

Erneut finden sich eine große Menge revolutionärer Abtrennungen, Splittungen, Streuung und Beendigungen statt -erinnere dich stets daran du hast gewählt was auch immer dich erreicht, um aus deinen mannigfaltigen Lehrinhalten die Reise deiner Metamorphose in die Handlung der Wirklichkeit anzutreten.

Dein Energiesystem verschmilzt nun und dein Körper wird nun intenser, dein Körper wird lauter schreien, um all das freizulassen was bisher unterdrückt wurde.

Der Stillstand von verhärteten Mutationen erwacht, geht online mit Miasmen in den dichten Schichten alter Programmierungen, um alle fragmentierten Aspekte des Selbst zu integrieren.

Die Urform deiner göttlichen Blaupause aktiviert um mit der Neukonstruktion des weiblichen göttlichen Lebensprinzips direkt aus der Quelle Selbst ein Gleichgewicht von allem was ist zu Materialisieren.

Was so viel bedeutet in diesem Geburtskanal, findet in seinen Phasen alchemistische Kernfusionen auf subatomarer, zellulärer, mentaler und auch Ausdrucksebene zur Verbesserung für die Verkörperung statt. 

Die Welt, die wir alle kannten, sie bricht zusammen. Jupiter fordert auf unsere Überzeugungen zu reflektieren, ob wir wollen oder nicht Junk DNA (was bei einem Erdling bisher etwa 95% ausmacht) zu sortieren und uns aus den Übermächtigen Fängen der alten Machtsystemen, ihren Wörtern und Handlungen zu befreien und auszurichten.

Tiefgreifende soziale Veränderungen und an die Oberfläche schwappende des Verborgenen die bereits im April in der Ausrichtung zur Rückwärtswanderung schon zum Thema waren werden wieder Themen in diesen ersten Wochen der Vorwärtsbewegung.  Aber auch das Aufeinandertreffen von Jupiter und Pluto (dass zweite des Jahres) beide waren zu diesem Zeitpunkt rückwärtsgewandt und ihr letztes aufeinandertreffen am 12/11 (das letzte Treffen bis 2033) markiert schon den Wendepunkt zu Beginn eines neuen 13-jährigen Jupiter/Pluto Zyklus.

Jupiter im Steinbock trägt die Absicht Ungerechtigkeiten und Korruptionen zu begegnen, wie wir integer, ethisch und souverän unsere Werte ausrichten. Ob wir das Verständnis integrieren können, dass unser Einzelkampf aus welchen Beweggründen heraus auch immer, niemals mit der Einheit verbinden lässt.

Saturn dreht dann am 29/11 ebenfalls seine Richtung im Hause Steinbock, was abermals ziemlich Spannung und Druck in den Energien freigeben wird, um leichteres Atmen zu beschleunigen.

Im Universalmonat 13, EE Chamuel, Haus der Jungfrau, Haus der Waage/Ausrichtung (weiblichen Prinzipien, Wächter unseres Sonnensystems und des Gleichgewichts)        

 – 13 der Codierung des göttlich Weiblichen zugeordnet -Venuscode, EE Chamuel, – Nullpunktenergie der revolutionären Sternencodierung des Lebensbaustein 4 -44-444-4444 zugeordnet-              

 finden damit drastische Veränderungen statt, die jede Komfortzone sprengen werden.

Wie schon vor einigen Updates berichtet ….eine Stofflichkeit in der Legenden geboren werden und SuperheldINNen zum Leben erwachen.

Mach dich bereit, zieh deine Gurte stramm, lass dich in dein Herz fallen, lass dich treiben, ein Hyperinformationquantenphotonen Welleneffekt ein noch nie dagewesener Superlativ zieht dich in seinen Bann der Aufwärtsspirale.

J.A.

5 Kommentare

  1. Sehr schön schwingende Botschaft trotz der vielleicht schweren Kost. Diese shifts hinterlassen bestimmt auch ein Gefühl, dass das Alte (die bisherige Welt) zusammenbricht. Wenn etwas Neues kommen soll, muss immer etwas anderes dafür gehen, nicht wahr? Und wenn wir davon ausgehen, dass es immer zu unserem Besten geschieht, ist auch das eine schöne Veränderung. Und ich freue mich in letzter Zeit öfters über die 13:13 Uhr-Zeit. Der Einfluss der Venus auch immer spürbar. Ich liebe Synchronizitäten 🙂 Danke für Deine Wahrnehmung, liebe Jada.

    Gefällt 1 Person

    1. Bin Astrologin und verfolge schon lange das Geschehen im Zeichen Steinbock. Warum nennst du das Zeichen Haus? Das Haus des Steinbocks ist das zehnte, aber da ist Jupiter nicht drin, sondern im Zeichen Steinbock und das kann in jedem der 12 Häuser stehen. Weshalb nennst du Jupiter einen weiblichen Planeten, oder habe ich hier etwas missverstanden.
      Was du beschreibst ist stimmig mit dem, was ich erwarte und erlebe. Die Träume der vergangenen zwei Nächte waren fast schon Trancezustände, bin auf alles gefasst – endlich!

      Heute bekam ich folgenden Text von einem meiner Freunde erhalten, synchron zu dieser info von dir:
      ‚Ich bekomme gerade Informationen rein, dass sich meine vom Leben gewohnte erfahrung ändern wird. Ich werde etwas ganz neues erfahren, einen ganz neuen Weg einschlagen. Warum das so ist, weiss ich nicht. Ich werde nie wieder der sein können, der ich war, mein ich misst noch die alte Zeit, doch es hat sich ihr nur angepasst. Wahnsinn, was da alles abgeht, unglaublich, erst die grausamen vergangenen Monate, und nun erfahre ich eine ganz neue Welt, ich grabe und wohle mich gerade durch diese neue Welt wie ein kleines verspíeltes Kind und es macht Spass. Als wäre meine Lehre der vergangenen 20 Jahre aufgegangen und es lebt, diese Prüfung und Erfahrung der letzten Monate war sowas von wichtig für meinen weiteren Verlauf. Soviel Zufälle haben zusammen gespielt, dass es schwer zu glauben ist. Langsam aber stetig komme ich immer mehr aus meinem alten ‚Körper‘ heraus.
      Danke Jada! Was bist du denn für ein Wunderkind? Eine Wassermannfrau?

      Liken

  2. Jui jui jui – da ist ja wieder einiges geboten.
    Nach der Innenschau geht’s wieder vorwärts! Und beruhigend für mich ist, dass die Superheldin in mir nicht fehlerfrei zu sein braucht 😉

    DANKE liebe Jada 💗 für diesen kosmischen Report.

    Liken

  3. Allumsichtig wurden wir und haben uns darauf vorbereitet – für mich gefühlt intensivst seit einem halben Jahr. Ich mag jetzt nur noch den stillsten Raum in mir aufsuchen und es sich ent-fesseln lassen – zugegebenermaßen mit hingebungsvollem Respekt.
    Ich danke dir JADA 🙏🕯

    ICH SEHE DICH, WIR SEHEN UNS, EWIGLICH VERBUNDEN IN LIEBE 💞✨🌟

    💗 Birgit

    Liken

    1. Solch wunderbare Worte, vermag ich jetzt gerade nicht in mir zu finden, ich lasse sie aber gerne in mein Herz 🙏🏻!
      Noch nicht lange zurückgekehrt vom neuen Domizil des Tochterherzens, in dem heute viel viel körperliche Arbeit zu verrichten war, fühle ich zu starke Erschöpfung.
      Hätte ich heute Morgen einen Moment Zeit gehabt, hätte ich bestimmt die Frage in die Runde gestellt, ob noch jemand außer mir, die vergangene Nacht „noch anderster als sonst“ oder besser, „am andersten“ empfunden hat!
      Nächte und guter Schlaf sind eh zwei Dinge, die oft für mich nicht zueinander passen, seufz, aber in der letzten Nacht war ich wahrhaftig sehr sicher, dass es „JETZT geschieht“!
      Dass „die Welt, die wir alle kannten, sie bricht zusammen“, wie es Jada oben beschreibt!
      Das Empfinden war wirklich drastisch, auch die Wahrnehmung, dass es SOWOHL um den Raum IN mir, aber ebenso um die Welt UM mich herum geht, um die Erde, war sehr deutlich.
      Einer meiner Hunde lag ewig fest eingekuschelt in meinen Armen und so harrte ich stundenlang wie in einer Art Zwischenwelt aus, mir sicher, dass die Welt bei Tagesanbruch vergangen sein würde.
      Heute war ich dann natürlich noch stärker „out of order“, als bereits gestern schon!
      Mir fällt gerade ein, diese Zeilen auch nach nebenan zu schicken, vielleicht hat ja noch eine liebe Seele Ähnliches erlebt …….
      Danke, du liebe Jada 💖, für dein wertvolles Update und Dank an dich, liebe Birgit 💖!
      Sabine

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: